Home The Blog About Me Le Kalender Blogging Friends Kooperation Impressum

Reusable Cup neu bei Starbucks Österreich

15 Januar 2014

Reusable Cup: Starbucks führt den Becher ein, den Sie immer wieder verwenden können


Mit Januar 2014 führt Starbucks einen brandneuen Mehrwegbecher in Österreich ein. Der Reusable Cup ähnelt den weiss-grünen Papierikonen von Starbucks aufs Haar – der Unterschied: Nun können Kaffeeliebhaber beim Geniessen ihres handgemachten Caffè Latte oder Cappuccino helfen, Abfall zu reduzieren und sparen dabei auch noch jedes Mal Geld. 
Samantha Yarwood, Marketing Director EMEA: "Unser neuer Mehrwegbecher ist eine kostengünstige und gleichzeitig höchst effektive Art und Weise, Abfall zu reduzieren. Wir zielen darauf ab, dass bis 2015 weltweit fünf Prozent der in unseren Stores hergestellten Getränke in Mehrwegbechern serviert werden. Die Einführung des Reusable Cups in Österreich ist nun ein weiterer Schritt, den wir mit unseren Partnern und Gästen zur Erreichung dieses Ziels unternehmen."



Der Reusable Cup kostet € 1,50. Bei jeder Verwendung erhält unser Gast eine Vergünstigung von 30 Cent auf das jeweilige Starbucks-Getränk. Somit rechnet sich der Becher, vom eingesparten Abfall einmal abgesehen, bereits nach der fünften Benutzung. Der Cup ist aus hochwertigem, strapazierfähigem Kunststoff gearbeitet und somit wesentlich leichter als die bekannten Starbucks-Becher aus Keramik. In der Standardgrösse Grande ist er ausserdem kompakt genug, um einfach und schnell in Handtaschen oder Rucksäcken zu verschwinden. 


Starbucks® Vanilla Spice Latte 
Der Januar ist vielleicht das Ende der Festtage, nicht aber das Ende des kalten Wetters. Der Starbucks Vanilla Spice Latte ist der ideale Weg, um sich aufzuwärmen. Er wird mit Starbucks Espresso hergestellt und mit frisch aufgeschäumter Milch, reich an Vanille und den feinen Aromen von Kardamom und Gewürzen kombiniert. Mit leckerem Schlagobers, einer Prise Zucker und einer zerkleinerten Vanilleschote wird der Starbucks Vanilla Spice Latte gekrönt. Ideal gegen Januar-Blues.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

©